WILDE GUMMI-BEERCHEN AUS DEM HERBSTGARTEN

Jetzt ist für mich die schönste Zeit des Jahres.

Das Licht bekommt diesen ganz speziellen herbstlichen Glanz. Dahlien strahlen in den kräftigsten Tönen, der Tau bildet dicke Tropfen in zarten Spinnweben und die Rosen geben noch einmal ihr Bestes.

Inmitten dieser Farbpalette leuchtet das dunkle Lila von Holunderbeeren und wilden Brombeeren, für mich unwiderstehlich. Gerade bei den Brombeeren nehme ich gerne zerkratzte Unterarme in Kauf. Ab ins Körbchen!

Meine Großmutter Mamette aus der Provence machte im Herbst immer Pâte de Coing. Quittenkonfekt, das auf dem Dachboden trocknete und an Weihnachten als eines der traditionellen 13 Desserts serviert wurde.

Auf ihrem Rezept basierend, habe ich mit Brombeeren und Holunderbeeren experimentiert. Herausgekommen sind fruchtiges Brombeerkonfekt und Holunderbeer-Röschen.