top of page

KOSMEEN – alles was Du für einen blütenreichen Sommer mit Schmuckkörbchen wissen solltest

Kein Sommer ohne Kosmeen.

Wenn Du auf der Suche nach einer Blume bist, die Dir den gesamten Sommer allergrößte Freude bereitet, absolut unkompliziert ist und Deinen Garten zu einem Blütenmeer macht, solltest Du Dich näher mit Kosmeen (Schmuckkörbchen) befassen.


Das ist die wundervolle Kosmee Double Click Bicolour. Du bekommst sie HIER.


Kurz und knackig für Dich zusammengefasst:

  • Du kannst sie wunderbar innen vorziehen (im April ist die beste Zeit, weil sie recht schnell wachsen und Du sie schon bald nach draußen bringen kannst!).

  • Wenn dann der Frost vorbei ist, kannst Du sie auch direkt draußen säen.

  • Die Keimrate ist hoch - meistens reicht ein Samenkorn pro Topf.

  • Ob Topf oder Beet – beides ist wunderbar.

  • Angst vor Schnecken? Im Topf kannst Du sie mit Schnexagon schützen.

  • Lieber nicht düngen, sonst produzieren sie zwar viele Blätter aber weniger Blüten.

  • Du solltest sie unbedingt pinzieren.



Möchtest Du tiefer eintauchen? Dann lies hier weiter...


Schmuckkörchen sind absolute Anfängerblumen – sowohl beim Aussäen, als auch in der Pflege, sie blühen unermüdlich von Juni (wenn vorgezogen) bis Oktober, sind bezaubernde Schnittblumen und machen einfach glücklich.

Vor etwa 200 Jahren haben diese wundervollen Geschöpfe den Weg (aus Südamerika) in unsere Gefilde gefunden: Die Kosmeen, völlig zu Recht auch Schmuckkörbchen genannt.

Mit ihren, an sehr große Gänseblümchen erinnernden Blüten und den zarten wie Dill gefiederten Blättern, sind sie für mich der Inbegriff von Sommerblumen.


Kosmeen werden je nach Sorte zwischen 30 Zentimeter und bis zu über zwei Meter hoch und erfreuen uns mit ihren unverdrossen nachwachsenden Blüten. Ungefüllt, halbgefüllt und gefüllt.

Es gibt sie in allen möglichen Farbschattierungen von weiß über apricot, gelb, rosa, pink, bordeauxrot, violett bis hin zu zweifarbigen Blüten.

Alle Cottage Garten Kosmeen findest Du HIER.


Die einjährigen Pflanzen sind äußerst anspruchslos was den Boden betrifft – das traut man ihnen aufgrund ihrer Blütenfülle gar nicht zu.

Sonne ist optimal, Halbschatten geht zur Not auch - sie blühen dann nicht ganz so reich. Am besten nicht düngen (Dünger fördert eher Blatt- statt Blütenwachstum) und sie kommen auch mit kurzen Trockenperioden zurecht. Im Topf brauchen sie regelmäßig Wasser.

Die einzige Pflege, die Du ihnen (Egoistischerweise - weil sie dann nämlich mehr blühen!) zukommen lassen solltest ist: Schneiden.

Je mehr die welkenden Blüten (oder frische für die Vase) abgeschnitten werden, desto mehr belohnen sie es mit Blütenpracht.

Beetplanung im Cottage Garten mit "A Year in Flowers" von Erin Benzakein.

AUSSAAT

So einfach wie ihre Pflege, ist auch die Aussaat.

Du kannst sie entweder, ungefähr einen Monat bevor die Setzlinge ausgepflanzt werden, vorziehen oder ab Mai auch draußen in Töpfen vorziehen (Empfehle ich sehr – Dann haben sie einen Vorsprung Schnecken gegenüber und werden nicht so schnell von Unkraut überwuchert, was bei kleinen Keimlingen schnell passieren kann) oder wenn die Nachtfröste vorbei sind, kannst Du sie direkt ins Beet säen.

Kosmeen gehen meistens sehr gut auf, das heißt, wenn Du sie in kleinen Töpfen vorziehst, reicht ein Samenkorn pro Topf (am besten in Anzuchterde).

Schon eine Woche später schauen die grünen Köpfe aus der Erde und spätestens drei Monate nach der Aussaat entfalten sie ihre herrlichen Schmuckkörbchen.


Hast Du sie vorgezogen, gewöhne sie behutsam an draußen und an die Sonne. Jeden Tag dürfen sie ein bisschen länger raus...

Unbedingt hell stellen, sonst werden ihre Stiele lang und krumm.

Das kannst Du aber nachträglich auch lösen, indem Du das Pflänzchen mit seinem Wurzelballen tief in einen neuen Topf setzt und komplett bis oben hin (also nur noch ein bisschen Stiel mit Blättern übrig lassen) mit Erde auffüllst.

Beim Einpflanzen solltest Du auf einen Abstand von 30 bis 40 Zentimeter zwischen den einzelnen Pflanzen achten, dann hast Du später eine buschige Blütenpracht. Am besten in Gruppen von 3 Pflanzen setzen. Dann wirken sie noch besser.

Und – das ist der einzige Punkt, an dem Kosmeen etwas arbeitsintensiv sind: Die jungen Pflanzen stehen auf dem Speisezettel von Schnecken ganz weit oben. Deshalb müssen die Setzlinge in der ersten Zeit besonders geschützt werden.

Ich pflanze sie gerne in große Töpfe und setze dann die Töpfe direkt ins Beet. Diese kannst Du dann mit Schnexagon bestreichen.

PINZIEREN

Du kannst sie pinzieren, damit sie buschiger werden und mehr Blüten bilden.


Und das funktioniert so: Sind die jungen Pflanzen circa 20 bis 30 Zentimeter hoch, kürze die Triebspitze um ein Drittel ein.

Dann bilden sie mehrere Triebe. Im Laufe der Blütezeit auf jeden Fall die verwelkten Blüten rausschneiden, die Kosmee dankt es mit unermüdlicher Neubildung von Knospen.




SCHNITTBLUME

Kein Schnittblumen-Garten oder -Beet wäre komplett ohne Kosmeen. Sie verzaubern jeden Blumenstrauß, ob pur oder gemischt. Am besten schneidest Du sie, bevor die Blüten ganz geöffnet sind, dann halten sie in der Vase eine knappe Woche.

Wunderschön mit Ackerfenchel kombiniert.


LÜCKENFÜLLER

Kosmeen sind wunderbar, um Lücken im Beet zu füllen, kahle Ecken zu schmücken oder einfach im Topf, um Sommer und Farbe in den Garten und ins Leben zu bringen.

Das ist die wunderbare Cupcake Blush. Du findest sie HIER.

Und wenn man Glück hat, vermehren sie sich auch einfach selber und man findet sie von Jahr zu Jahr an anderen Standorten.





(Auf dem Foto handelt es sich um die Kosmee "Rubenza" - mehr über diese Schönheit HIER.)

Fotos: Janina Laszlo, Michaela Eriksson @blomsterochflora, und My Cottage Garden

2 Comments


fra lan
fra lan
May 20

Wann soll ich die schneiden,vor oder nach der blüte?ich denk mal vorher.

Like

fra lan
fra lan
May 09

Ich habe diese von Nachbarn bekommen und habe sie zum ersten mal.bin gespannt was draus wird,wenn ich mich an die Anleitung von euch halte

Like
Neueste Einträge
Archive
Search By Tags
Folge uns
  • Facebook Social Icon