top of page

COOL FLOWERS – NUR DIE HARTEN KOMMEN IN GARTEN

Es ist gar nicht so lange her, dass ich über Cool Flowers (Hardy Annuals) gestolpert bin.

Oder auch Cool Flowers genannt - im Deutschen übersetzt als Robuste Einjährige.

Ein hier zu Lande wenig bekanntes "Konzept", obwohl es uns die Natur alljährlich vormacht.

Und für mich mal wieder der wunderbare Beweis, dass man im Garten nie auslernt.


Das Video zu den Cool Flowers findest Du HIER.

Eine der schönsten Sorten überhaupt: Mother of Pearl - den filigranen Mohn bekommst Du HIER.


Und das Beste an ihnen? Wenn die Anzuchtfinger am meisten jucken, man um Staudenkataloge, Samentütchen und Eierkartons sehnsüchtig herumschleicht, weil es einfach noch zu kalt ist loszulegen, dann kannst Du schon mit Cool Flowers (zumindest schon mal innen) loslegen.


Oder – und das ist fast noch besser, Du säest sie im Spätsommer/Frühherbst aus.


Wer seid Ihr, Ihr Hardy Annuals?

Hardy Annuals sind Einjährige, die nicht nur die Kälte überleben, nein sogar völlig auf sie abfahren. Die Pflänzchen können im Herbst oder zeitigen Frühjahr (abhängig von der Region) gepflanzt werden. Je nach Sorte, machen ihnen Fröste nichts aus, im Gegenteil, die Kälte härtet sie ab. Das ermöglicht ihnen, ein starkes Wurzelgeflecht zu entwickeln und somit deutlich früher als ihre später gepflanzten Artgenossen zu blühen.


Es kommt auch immer wieder vor, dass sie sich dann selbst aussäen, dass man sogar eine Blüte von der zweiten Generation im selben Jahr bekommt. Das passiert mir immer wieder mit der Jungfer im Grünen.


Jungfer im Grünen


Das Konzept der Hardy Annuals ist vor allem in England beliebt. Es mag vielleicht daran liegen, dass die Winter auf der Insel doch etwas milder sind, als in unseren Breiten. Und man sich dort folglich nicht ganz so viel Gedanken um kleine Babypflänzchen machen muss, die frostigen Temperaturen trotzen (und sie tun es!).

Kornblume "Classic Fantastic", klick einfach hier, falls Du sie in Deinem Garten möchtest.


Geprägt hat den Begriff der "Cool Flowers" wohl am meisten die amerikanische Schnittblumen-Farmerin Lisa Mason Ziegler, die schon seit Jahren tief in diesem Thema ist.


Cool Flowers sind winterharte Einjährige, die bereits im Herbst oder zeitigen Frühjahr (in sehr kalten Gefilden) gepflanzt werden und als kleine Pflänzchen draußen in den Beeten überwintern, bis sie dann im Frühling mit geballter Kraft durchstarten.


Ein Blühwunder. Der Buntschopfsalbei. Blüht ewig, manchmal bis weit in den Dezember.


Und die halten das wirklich aus?

Ja, sie halten das wirklich aus. Wenn Kornblumen, Löwenmäulchen & Co sich selbst versämen, dann fallen die Samen logischerweise schon im Spätsommer auf fruchtbaren Boden. Und wenn diese Samen dann beginnen zu keimen, müssen die jungen Triebe Kälte und Frost trotzen können.


Die wundervolle Orlaya Grandiflora - die Strahlenbreitsame, heimisch, aber in der Natur fast nicht mehr zu finden (Rote Liste!). Tu was für die Erhaltung der Artenvielfalt und hol sie Dir HIER.



Wie man Cool Flowers richtig sät


Aussaat im Spätsommer oder im Spätwinter (Probiert einfach beides und berichtet mir BITTE von Euren Erfahrungen):


Als allgemeine Regel lässt sich festlegen:

  • Robuste Einjährige können 6 bis 8 Wochen VOR dem ERSTEN Frost oder 6 - 8 Wochen VOR dem LETZTEN Frost gepflanzt werden.

  • Aussaat für eine Herbstpflanzung direkt draußen (aber auch drinnen, wenn es sehr heiß im Sommer ist).

  • Die Aussaat für eine Frühjahrspflanzung, empfehle ich (gerade im zeitigen Frühjahr) drinnen zu beginnen (außer einige Sorten, s. unten).

Ich liebe diese Zeit, wenn es draußen noch zu ungemütlich zum Gärtnern ist, die Sehnsucht aber schon so groß, dass man wenigstens schon mal gemütlich im Warmen loslegen kann. Die (meisten) Samen keimen einfach schneller, da sie dazu dann doch erstmal ein bisschen Wärme benötigen.


Die Schafgarbe Summer Berries ist sogar eine Staude.


Es gibt einige Sorten, die absolut frosthart sind, wie z.B. Kornblumen, Schafgarben und Island Mohn. Andere brauchen in harten Wintern ein bisschen Schutz, am besten durch ein Vlies oder Laub. Dazu gehören Löwenmäulchen, Levkojen, die Strahlenbreitsame und Duftwicken.


Ihr könnt Eierkartons, kleine Töpfchen, Quell-Tabs, Klopapierrollen, angebohrte Dosen oder was auch immer als Behälter verwenden. Anzuchterde ist zu empfehlen, da diese nährstoffarm und steril ist. Idealerweise stellt Ihr die Töpfchen auf eine Heizmatte, das sorgt für die richtige Keimtemperatur, verhindert zu hohe Feuchtigkeit und somit Pilzbefall. Aber auch ohne klappt es, vielleicht ist dann die Keimrate nicht ganz so hoch (auf eine gute Belüftung ist dann zu achten). Ich nutze keine, weil ich keine habe und es drinnen warm genug ist.



Und wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, HIER habe ich Dir meine Liebsten zusammengestellt.


Fast wichtiger, wenn Ihr sehr früh im Jahr anfangt, finde ich eine Pflanzlampe. Ich habe mir vor ein paar Jahren einige zugelegt und bekomme seitdem bessere und gesündere Sprösslinge.

Innen sollten sie 16 Stunden Licht bekommen. Aber auch hier geht es zur Not ohne. Wichtig wäre dann ein heller Platz am Fensterbrett. Um zu vermeiden, dass Eure Kleinen sich zu sehr in die Richtung des Fensters strecken, stellt sie in einen Karton, schneidet die Seite zum Fenster hin weg und klebt auf die andere Seite Alufolie. Somit wird das Licht reflektiert.


Feldrittersporn "Fancy Belladonna" - eine wundervolle Nahrungsquelle für Nützlinge.


Wenn Eure Pflanzenkinder dann ca.10 – 15 cm groß sind, können sie raus. Bitte härtet sie langsam ab und gewöhnt sie ein paar Tage an die neue Umgebungstemperatur, Sonne und Wind. Eine offene Garage oder ein Gartenhäuschen sind dafür ideal.


Und schützt sie in den ersten zwei Wochen mit einem Vlies, bis sie eingewurzelt sind.



Diese gehören zu den Robusten Einjährigen:


Für mehr Infos auf die Bilder klicken.


Und falls Ihr Duftwicken säen wollt, alles Infos dazu gibt es HIER.


Diese Blumen sollten direkt draußen gesät werden:


Viele dieser Blumen sind im SHOP erhältlich. Falls Eure Wunschblume ausverkauft sein sollte, tragt Euch einfach bei Eurer Wunschblume ein - die meisten bekomme ich nachgeliefert.


UND: Ich bin gespannt, wie Eure Erfahrungsberichte sind. Ich freue mich über Eure Emails (blumenglueck@mycottagegarden.de)!

Und zuletzt, noch eine meiner Schönsten und Liebsten: Die Ziermöhre "Purple Kisses"


Wenn Ihr mehr zu diesem Thema lesen wollt, empfehle ich Euch das Buch "Cool Flowers" von Lisa Mason Ziegler (leider noch nicht übersetzt). Das war auch meine Grundlage für diesen Post.


Alle Fotos bis auf "Fancy Belladonna" und Jungfer im Grünen: Janina Laszlo

"Fancy Belladonna": Mr. Fothergills

Jungfer im Grünen: Unsplash


Comments


Neueste Einträge
Archive
Search By Tags
Folge uns
  • Facebook Social Icon