top of page

SARAH IM WUNDERLAND oder ein Tag im Rosarium Sangerhausen


Es gibt sie immer wieder, diese kindlichen Momente des Staunens, der Begeisterung, dann wenn das Herz sich öffnet und man einfach nur Purzelbäume machen könnte.


Bevor das jetzt hier zu pathetisch wird:

Was für ein genialer Tag im Europa-Rosarium in Sangerhausen!


Wenn Du lieber das Video anschaust, bitte HIER entlang.



Sagenhafte 8.600 Rosensorten, darunter 500 Wildrosen auf einer Fläche von mehr als 18 Fußballfeldern sind auf dem Gelände des Rosariums zu finden, das übrigens das größte der Welt ist. Zusammengetragen von Rosenliebhabern und Fachleuten, umfasst diese unglaubliche Sammlung rund 80.000 Rosenstöcke.



Es war einmal...

1903 gegründet, begeistert das Europa-Rosarium Sangerhausen seit nun mehr als 100 Jahren mit einer unvergleichbaren Vielfalt an Rosen. Bereits 1897 schlug der Rosenzüchter Peter Lambert dem Verein Deutscher Rosenfreunde die Gründung eines Vereinsrosariums vor. Er wollte so vor allem alte und vom Aussterben bedrohte Arten schützen.



Knapp sechs Jahre später wurde dann 1903 das Rosarium auf einer Fläche von eineinhalb Hektar in Sangerhausen errichtet. Der Standort ist wohl den Sangerhauser Rosenfreunden Ewald Gnau und Albert Hoffmann zu verdanken, die die Stadt zur Bereitstellung des Geländes brachten.


Die eineinhalb Hektar reichten dem Rosarium aber schon bald nicht mehr. Durch die Züchtung vieler neuer Sorten und die Sammelleidenschaft der Rosengärtner musste das Gelände über die Jahre und Jahrzehnte immer weiter vergrößert werden. Immer mehr Rosenarten aus aller Welt fanden ein neues Zuhause in Sangerhausen.


Heute befindet sich das Rosarium auf insgesamt 15 Hektar und beherbergt neben den vielen Rosen auch ein Café, einen Kinderspielplatz sowie einen Hochzeitspavillon. Im Sommer finden auch immer wieder Kunstausstellungen unter dem Motto „Rose trifft Kunst“ auf dem Gelände ihren Platz.


Der ursprüngliche Zweck des Rosariums, zum Erhalt der Rosenvielfalt beizutragen, wird bis heute verfolgt. Auch daher liegt in Sangerhausen die Koordinationsstelle der Deutschen Genbank Rose.


Nautica, Kordes 2017


Rosen, Rosen, Rosen

Das Farb- und Duftspiel ist in jeder Hinsicht umwerfend.

Die vielen, einzigartigen Rosen entwickeln ab Juni ihre ganze Pracht und stehen dann zum Großteil in voller Blüte. Auch die ca. 850 verschiedenen Kletterrosensorten (da ist die Frau Stiller natürlich am allerliebsten!), an Säulen und Pyramiden gebunden, sind einmalig. Und ja, auch ich konnte hier noch so viele neue Arten entdecken, live sehen und kann mir jetzt mal überlegen, wo ich noch Plätzchen finden könnte. Schwierig, schwierig.*


Und da wir schon bei den Superlativen sind: Auch die weltweit, größte Wildrosensammlung mit etwa 500 unterschiedlichen Exemplaren kann man hier entdecken. Um diese in Blüte zu sehen, sollte man allerdings früher im Jahr nach Sangerhausen (ich war Anfang Juli, da waren sie bereits verblüht).


*Allerdings habe ich schon ein neues Beet im schattigeren Teil des Gartens angelegt. Das wartet jetzt darauf bepflanzt zu werden: Mit Gallica-Rosen, die mit schattigen Plätzen anscheinend ziemlich gut zurecht kommen.


La Villa Cotta, Kordes 2013


Bei einer wundervollen Privatführung mit Herrn Matern (sein jahrzehnte-gereiftes Rosenwissen aus seiner Zeit als Gärtnermeister im Rosarium verpacke ich Euch noch in einen separaten Blogpost), konnte ich hinter die Kulissen schauen, ihm Löcher in den Bauch fragen und mir seine persönlichen Geheimtipps geben lassen.


Noch bis in den Spätherbst blühen einige Beet- und Strauchrosen, also lohnt sich auch jetzt noch ein Ausflug in den Südharz.


Fast reicht ein Tag gar nicht... Um durchzulaufen, zu staunen und zu genießen, ja! Um sich allerdings, intensiv mit den einzelnen Rosen beschäftigen zu können, wäre ich am liebsten am nächsten Tag wiedergekommen. Aber so steht fest: Ich komme wieder!



Alle nötigen Informationen zu den Öffnungszeiten und Führungen findest Du online.

Europa-Rosarium Sangerhausen, Am Rosengarten 2A, 06526 Sangerhausen


Ein großes Dankeschön an den Harzer Tourismusverband, der mir drei Tage lang wundervolle Orte im Kyffhäuserkreis im Südharz zeigte. Nicht nur das Rosarium zählt zu den Außenstandorten der BuGa 2021, sondern auch weitere grüne Paradiese, die ich besichtigen durfte.



BuGa 2021 Außenstandorte im Kyffhäuserkreis



Barockdorf Bendeleben mit Schlosspark und Orangerie


Neben den barocken Bauten und der historischen Orangerie im kleinen Ort Bendeleben, ist der 21 Hektar große Schlosspark mit seinen vielen Teichen absolut sehenswert. Die Geschichte des Parks beginnt 1765 und wird seither fortgeschrieben, denn Bendeleben ist einer der ersten weitgehend erhalten gebliebenen Landschaftsparks in Deutschland.


Die natürliche Gestaltung der Anlage mit sieben Teichen, den vielen angelegten Wegen und dem wunderschönen heimischen Baumbestand ist einzigartig. Eigens zur BuGa wurden die kleinen, schwimmenden Gärten auf einem der Seen angelegt, die von den Enten zum Brüten genutzt werden.


Neben dem Zusammenspiel von Wasser und Land im Schlosspark fasziniert Bendeleben mit seiner einzigartigen Orangerie. Die Besonderheit hierbei bildet vor allem die “Schwanenhalskonstruktion” – die weiße Kehlung des Daches, die ermöglicht, dass im Winter flach einfallendes Sonnenlicht ungehindert in die Orangerie eintreten kann.



Schlosspark Bendeleben, Sondershäuser Straße, 99706 Bendeleben


Schlossgarten Ebeleben


Die wunderschöne Gartenanlage am ehemaligen Schloss Ebeleben liegt im Norden Thüringens und zählt zu einer der bedeutendsten Anlagen der Region. Die im 17. und 18. Jahrhundert entstandenen barocken Gartenstrukturen sind bis heute erhalten und machen den Schlossgarten Ebeleben zu einem besonders wertvollen kulturellen Stück Geschichte. Neben vielen Statuen als künstlerischen Höhepunkt, bietet der Schlossgarten auch Ruinen sowie historische Baum- und Wegbestände. Mit Liebe zum Detail wird seit einigen Jahrzehnten die Gartenanlage mit ihren zauberhaften Brunnen und Wasserstellen restauriert. Besonders gut hat mir die originalgetreu wieder aufgebaute große Kaskade mit Grotten in der Mitte des Gartens gefallen.


Ebeleben liegt südwestlich von Sondershausen und ist über die Bundesstraßen B84 und B249 zu erreichen.


Schlossgarten Ebeleben, Mühlhäuser Str. 34, 99713 Ebeleben



Park Hohenrode Nordhausen


Der Park Hohenrode besticht durch sein riesiges Gelände von zehn Hektar mit seiner historischen Villa, deren Nebengebäude und dem Pavillon, welche im Einklang ein herausragendes künstlerisches Zeugnis der Architektur des 19. Jahrhunderts zeigen. Der schön angelegte Park lädt zu ausgiebigen Spaziergängen in der Natur ein, ein umfangreiches Arboretum beeindruckt mit Bäumen aus aller Welt.


Nach dem Flanieren zwischen den Baumriesen kann man sich im charmanten alten Kutscherhaus stärken und in den umgebauten Stallungen in wundervoller Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee verweilen - ein absolutes Highlight des Aufenthalts.


Park Hohenrode, Hohenrode 2, 99734 Nordhausen


Und wer schon in Nordhausen ist, sollte sich unbedingt auch das kleine Städtchen anschauen. Der erhalten gebliebene Altstadtkern, mit seinen Cafés und Geschäften laden zum Bummeln ein. Die kleinen Gassen, liebevoll restaurierten Häuschen und Nordhausens historische Stadtmauer sind auf jeden Fall einen Ausflug wert. Und einen Rosengarten gibt es natürlich auch....


Informationen zu Stadtrundgängen erhältst Du online unter www.nordhausen.de


// Werbung // Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Pressereise entstanden.



Comments


Neueste Einträge
Archive