EIN ZAUBERHAFTER GARTEN IN DEN GRAUEN MONATEN? 14 Ideen für Deinen Garten im Winter

So schön der Herbst sein kann - aber irgendwann kommt die Zeit, dann sind die bunten Blätter nicht mehr bunt und überziehen - bis sie mühsam entfernt werden - als braune Schicht den Rasen, die Stauden sind verwelkt oder schon abgeschnitten.

Alles ein bisschen traurig und melancholisch.

Was nur allzu oft bei der Gartengestaltung übersehen wird (und ich spreche hier aus eigener Erfahrung!) - ein guter Teil des Jahres blüht und grünt es eben nicht. Jetzt liegt es an guter, durchdachter und vor allem ganzjähriger Planung, dass auch von November bis Februar Dein Garten bezaubernd ist - und Du Dich an ihm erfreuen kannst.

Hier meine fabelhaften Graue-Monate-Tipps für einen schönen Garten, auch wenn sich die Natur auf den ersten Blick im Winterschlaf befindet.

Und noch eine Bemerkung vorab. Denk daran, dass Du im Winter die meiste Zeit den Garten aus dem Haus heraus siehst. Platziere daher "Winterhighlights" so, dass Du sie aus Deinen Fenstern siehst.

1. Grau, braun, welk - wir brauchen Farben!

Und am besten aus der Natur. Pflanze Rosen, die Hagebutten tragen (wer mich schon länger kennt, hört mich auch hier wieder "Ramblerrosen" flüstern...), Sträucher mit bunten Beeren z.B. Stechpalme, Liebesperlenstrauch oder einen Zierapfelbaum. Mein persönlicher Favorit ist der Red Sentinel: Seine wunderschönen, dunkelroten Äpfelchen sind den Vögeln im Frühwinter noch zu sauer. Erst nach längerer Frosteinwirkung sind diese genießbar und für die gefiederten Freunde interessant.

Ausserdem haben diese dann im späten Winter auch noch Nahrung. Natürlich freuen sich die gefiederten Freunde noch mehr über ...

2. ... ein buntes Vogelhäuschen

Auch das bringt Farbe und vor allem Leben in den Garten.

Statt ein graues oder braunes Vogelhaus aufzustellen/zu hängen, wähle eine Farbe. Es muss ja nicht ganz krachig sein, aber so ein kleiner Hingucker unterbricht das Grau-in-grau.

3. Immergrüne

Die einfachste Variante, um den Garten im Winter spannender zu gestalten. Und es muss ja nicht immer Buchs oder Ilex sein - ich zum Beispiel bin ein großer Fan von Strauchefeu.

Er blüht im Frühherbst, die Bienen lieben ihn, dann gibt es dunkle Beeren und er behält das ganze Jahr über sein grünes Kleid. Ich selber habe bestimmt 15 Pflanzen im Garten verteilt - unter anderem auch als niedrige Hecke um unseren Essplatz. Eine großartige Pflanze. Wenn man sie lässt, wird sie riesengroß - ich schneide meinen alle paar Jahre zurück, um ihn als schönen kompakten Strauch zu behalten.

4. Lichter

Ob Windlichter mit Kerzen, Lichterketten oder Feuerschalen. Im Winter braucht der Garten kleine Lichtquellen. Selbst hübsche LED-Kerzen sind eine Alternative. Alles wirkt verzaubert, wenn erleuchtete Ecken den Garten erhellen.