OLIVEN SELBER EINLEGEN

Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen? Die selbstgepflückten und selbsteingelegten Oliven meines Großvaters.

Hier ist das V I D E O - wer lieber liest, einfach hier weiterlesen.

Meine Großeltern lebten in der Provence. Als Kind habe ich oft bei ihnen die Ferien verbracht - und fast alle Weihnachten. Neben vielen schönen Weihnachtsritualen gab es eine besondere Tradition, die ich bis heute mit meinen Großeltern und meiner Zeit dort verbinde.

Jedes Jahr pflückte Papette (mein Großvater) kiloweise Oliven vom eigenen Baum und legte sie selbst ein.

Wenn ich dann zu Besuch kam, stand fest, dass ich die Qualitätsprobe durchführen und die erste Olive probieren durfte - sie war immer köööööstlich!

Diese unglaublich schöne Erinnerung wieder aufleben lassen, konnte ich zufälligerweise Ende des Jahres. Nachdem ich eine traumhafte Woche mit meiner Familie in Portugal verbracht habe, und im weitläufigen Hotelgarten die Oliven dick und schwarz und fett und rund an den Ästen der Olivenbäume hingen, konnte ich nicht umhin, an der Rezeption zu fragen, ob ich mir ein paar (ähäm.... es wurden dann doch zwei Kilos 🙈) stibitzen durfte. Ein riesengroßes Dankeschön an das Hotel Martinhal (Infos unten - und ... Werbung gegen Oliven ;-)

Oliven am Baum