MY COTTAGE GARDEN ERHÄLT DEN DEUTSCHEN GARTENBUCHPREIS 2018

13.03.2018

 

Stolz wie Oskar? Sprachlos? Oder einfach nur überglücklich?

 

Alles drei.

 

My Cottage Garden ist am 2. März mit dem Deutschen Gartenbuchpreis in der Kategorie Bester Blog ausgezeichnet worden. 

 

 Quelle: Nürnberger Nachrichten, 07.03.2018, Werner Falk

 

 

Doch: Ohne Euch wäre My Cottage Garden nur ein paar Bits und Bytes.

 

Euer Feedback, Eure Kommentare und Eure Emails machen aus My Cottage Garden das, was es eigentlich ist: Eine Gemeinschaft. Eine Community, die das Schöne liebt, die Natur schätzt und sich über Kleinigkeiten freut.

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Cottage-Gärten, gleichsam die anglo-amerikanische Variante unserer Bauerngärten, sind ein Gartentypus, für den sich in Deutschland wohl nur ein begrenzter Kreis an Gartenliebhabern eingehender interessiert. So möchte man meinen. Aber weit gefehlt! Gemessen an den Followern stößt dieser Blog unter den Gartenfreaks auf ausgesprochene Gegenliebe. Und das zurecht. Die professionell gestaltete Homepage macht Lust, sich umgehend selbst in ein Cottage Garten- Abenteuer zu stürzen. Die Bloggerin berichtet hier anhand von Vorher-Nachher-Fotos, Videos und umfangreichen Tipps über ihre ganz persönlichen Erfahrungen bei der Anlage und Entwicklung ihres eigenen Gartens. Bemerkenswert ist bei diesem Blog, der im übrigen bereits 2017 vom Blog Award ausgezeichnet wurde, neben dem stilsicheren Gesamterscheinungsbild, insbesondere auch die erklärte Mission der Bloggerin: „Mehr Platz für Blütenüberfluss, Farbenspiel und Lebensfreude, also Schluss mit langweiligen Gärten“ und das bei explizit begrenztem Arbeitseinsatz!

 

 

Die Verleihung

 

Die Gastgeber Baron Robert von Süsskind und seine Gemahlin Sabine führten gemeinsam mit SAT1-Moderatorin Eva Grünbauer durch den Abend.

 

Aus 130 eingereichten Büchern und 28 Garten-Blogs wählte die Jury die Gewinner aus. Die langjährigen Sponsoren STIHL und Dehner übergaben Sonderpreise für aussergewöhnliche Leistungen in der Gartenliteratur.

 

Neben dem Deutschen Gartenbuchpreis wurden auch der European Garden Book Award sowie der European Garden Photo Award vergeben.

 

 

DIE GEWINNER IM ÜBERBLICK

 

 

1. Platz BESTER BILDBAND

 

Bildatlas der Blütenpflanzen

Autoren: Ingeborg M. Niesler und Angela K. Niebel-Lohmann

 

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Das vorliegende Buch ist weder ein klassischer Bildband noch ein klassisches Gartenbuch. Es ist jedoch ein Werk, in dem die bildliche Darstellung von (Garten-) Pflanzen im Fokus steht. Allerdings auf sehr ungewöhnliche und in seiner Art einmalige Weise. In jahrelanger Arbeit haben die beiden Autorinnen Blüten von Pflanzen aus dem Botanischen Garten Hamburg in ihren einzelnen Bestandteilen vor schwarzem Hintergrund gescannt und diese nach Pflanzenfamilien arrangiert. Dabei entstand ein Werk, das auf seine Art auch einen ganz besonderen ästhetischen Reiz entfaltet. Die bibliophile Gesamterscheinung der Publikation macht diesen zu einem ausgefallenen Bildband.

 

 

1. Platz BESTER GARTENREISEFÜHRER

 

Neue romantische Gartenreisen in England

Autor: Anja Birne

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Gartenreiseführer für England, dem klassischen Reiseland für Gartenliebhaber, existieren naturgemäß etliche. Das vorliegende Werk sticht jedoch auf seine Weise hervor, denn es ist kein herkömmlicher Reiseführer. Ähnlich wie in ihrem Vorgängerwerk aus dem Jahr 2016 (Romantische Gartenreisen in England: Zu Besuch in den schönsten Gärten) kombiniert die Autorin Gartenbeschreibungen mit Kochrezepten – darunter auch für die bekannte Mulligatawny Soup-, konzentriert sich jedoch im vorliegenden Werk mit Ost-England allerdings auf einen Teil des Landes, der bislang noch zu wenig für seine Gärten und Parks bekannt ist. In diesem Sinne lädt das Buch auch für passionierte Englandreisende noch zum Entdecken ein.

 

 

 

1. Platz BESTER RATGEBER

 

Meine Welt der Stauden

Autor: Christina Kreß

 

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Der Autor ist zweifellos einer der herausragendsten Staudenkenner des deutschen Sprachraums. Als langjähriger Inhaber seiner Staudengärtnerei im österreichischen Ort im Innkreis, Züchter, Sammler und Vortragender hat er sich schon lange einen Namen gemacht. Das nun vorgelegte Buch kann als sein gesammelter Erfahrungsschatz gesehen werden. Beschrieben werden praktisches Staudenwissen, Pflanzbeispiele und Erfahrungen mit verschiedenen Pflanzenstandorten im Garten – wie z. B. trockener Schatten -, die manchmal auch eine ganz besondere Pflanzenauswahl erfordern. Auch den Lieblingspflanzen des kundigen Autors ist ein längerer Abschnitt gewidmet. Insgesamt ist das Buch ein wahrer Schmaus für jeden Staudeninteressierten.

 

 

1. Platz BESTES GARTEN- ODER PFLANZENPORTRAIT

 

Löwenzahn und Löwenkraft

Autor: Marianne Ruoff

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Nahezu in jedem Garten gibt es Löwenzahn. Allerdings sind sich wohl nur wenige Gartenbesitzer bewusst, was in der Pflanze alles so drinsteckt. Als Heilpflanze hat er lange Tradition in der Volksmedizin. Seine Anwendungsbereiche für Mensch und Tier sind wesentlich breiter als bislang weithin bekannt. Dieses Buch hat zum Ziel, die Bedeutung dieser allseits vorhandenen Pflanze wieder bekannt zu machen. Der umfassende Ansatz der Autorin, die gute Illustration und die informativen Texte machen das Buch insgesamt zu einer sehr gelungenen Publikation. 50 Rezepte zur Anwendung und zum Genuss runden das Buch ab.

 

 

 

1. Platz BESTES BUCH ÜBER GARTENGESCHICHTE

 

100 Apfel- und Birnensorten

Autoren: Gustav Pfau-Schellenberg und Luc Lienhard

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Die Obstbaumkunde, auch Pomologie genannt, war und ist zweifellos ein ganz bedeutender Zweig der Gartenkultur. So hat diese auch in der Vergangenheit besonders bemerkenswerte Standardwerke hervorgebracht. Für die Schweiz war dies insbesondere das Meisterwerk, welches der Pomologe Gustav Pfau-Schellenberg im Auftrag des Schweizerischen Landwirtschaftlichen Vereins 1872 publizierte und das durch die vorliegende Publikation wieder allgemein zugänglich wird. Insgesamt zeigt das Werk 100 Obstsorten, jeweils 50 Äpfel und 50 Birnen, welche durch die attraktiven historischen Farbtafeln illustriert werden. Abgerundet wird das bibliophile Werk durch eine Einführung in die Geschichte der Schweizer Pomologie und eine Würdigung des Herausgebers.

 

 

 

1. Platz BESTES BUCH GARTENPROSA

 

Hier wächst nichts

Autoren: Jörg Pfenningschmidt und Jonas Reif

 

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Dieses Buch fällt aus dem Rahmen – und genau das will es. Es ist eine sarkastisch-humorvolle Bestandsaufnahme des Zustands unserer Gartenkultur aus der persönlichen Sicht zweier Gartenexperten, gespickt mit autobiographischen Einschlägen. In über 60 Kurzbeiträgen werden verschiedenste Aspekte der realen Gartenkultur in Deutschland auf die Schippe genommen – vom allgegenwärtigen Kies- bzw. Schottergarten über die Rasen- und Rosenkultur, dem oftmals entgleisten Gehölzschnitt und den Umgang mit Neophyten bis hin zur irrigen Vorstellung, dass das Gärtnern stets eine leichte und schöne Angelegenheit ist - Stichwort „Easy Gardening“. Nie war Gartenliteratur so bissig und unterhaltsam zugleich.

 

 

 

1. Platz BESTES GARTENBUCH FÜR KINDER

 

Floras Atelier

Autor: Kristina Digman

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Diese erst seit 2016 beim deutschen Gartenbuchpreis etablierte Kategorie soll dazu dienen, Bücher zu würdigen, die Kinder auf unterschiedliche Weise an die Welt des Gartens heranführen. Dem vorliegenden Buch gelingt dies auf seine Weise. Es dreht sich um ein kleines Mädchen, das genau das tut, was Kinder so gerne machen, nämlich Sachen sammeln – insbesondere Blätter, Samen, Zapfen –, kurzum spannende Dinge, die man im Garten so findet. Damit aber nicht genug. Denn das Hauptaugenmerk des Buches liegt darauf, was man aus diesen pflanzlichen Bestandteilen alles so basteln kann. Ein wahrer Reigen aus fantasievollen und doch einfach herzustellenden Kreationen erschließt sich so dem staunenden Betrachter und lädt zum Nachmachen ein. Besonders bemerkenswert ist die sehr gelungene Kombination der wunderbaren Zeichnungen mit fotografischen Elementen.

 

 

 

1. Platz BESTES GARTEN-KOCHBUCH

 

Das Essgarten-Kochbuch

Autoren: Heike Deemter und Frederik Deemter

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Die 2018 neu eingeführte Kategorie „Bestes Garten-Kochbuch“ soll auf einen Aspekt des Gärtnerns eingehen, der für viele von zunehmender Bedeutung ist, nämlich der kulinarische. Wenn dabei der Fokus auf dem Ungewöhnlichen liegt, wie bei dem vorliegenden Werk, so erscheint dies um so spannender. Denn vieles, was bei uns im Ziergarten wächst kann man auch essen. Haben Sie schon mal Funkienröllchen, Trichterfarn-Gemüse oder eingelegte Magnolienblüten probiert? Nein? Dann sollten Sie sich unbedingt von dem Buch inspirieren lassen!

 

 

 

1. Platz BESTE GARTENBUCH-REIHE

 

Die Gartenkunst

Wernersche Verlagsgesellschaft

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

„Die Gartenkunst“ ist zwar auf den ersten Blick keine klassische Gartenbuchreihe, doch erscheint sie jährlich in zwei umfangreichen, buchähnlichen Bänden (zusammen rund 300-400 Seiten) ohne Werbung, in der Art einer Sammelpublikation. Bemerkenswert ist das sehr hohe verlegerische, aber auch wissenschaftliche Niveau des international bekannten und bedeutenden Periodikums. Nicht zuletzt auch die reiche Illustration und die exzellente Druckqualität machen sie nun seit fast 30 Jahren zu einer der führenden Publikationen auf ihrem Gebiet, der Gartenkunstgeschichte und Gartendenkmalpflege.

 

 

BESTER GARTEN-BLOG

 

My Cottage Garden

Sarah Stiller

 

 

 

 

 

 

EUROPEAN GARDEN BOOK AWARD

 

1. Platz

Die Gestaltung der Natur

Autor: Caroline Foley

 

 

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Was sind denn eigentlich Formgärten? Diese Frage stellt sich der Leser bei der ersten Betrachtung des Buches, denn dieser Begriff ist in der deutschsprachigen Gartenkunstgeschichte bislang nicht etabliert. Gemeint sind Gärten, die durch Formschnittgehölze, auch topiaries genannt, geprägt sind. Für diesen speziellen Gartentyp liefert das vorliegende Buch nun die erste umfassende und ausgezeichnet illustrierte Geschichtsdarstellung von der römischen Antike bis in die neueste Zeit. Die Autorin weiß wovon sie spricht, denn sie ist seit 12 Jahren die Herausgeberin des Magazins der Europäischen Buchsbaum- und Topiary-Gesellschaft. In der Tat hat das regelmäßige Beschneiden von Bäumen und Sträuchern eine jahrtausende alte Tradition, die eigentlich nie wirklich abgerissen ist und bildet bis heute einen wichtigen Bestandteil der europäischen Gartenkultur.

 

 

 

1. Platz BESTES EINSTEIGER-GARTENBUCH - Dehner Sonderpreis

 

Bist Du noch zu retten?

Autor: Bärbel Oftring

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Was tun, wenn eine Gartenpflanze nicht so gedeiht wie sie sollte? Dies ist eine Frage, die gerade viele Garteneinsteiger beschäftigt. Die vorliegende Publikation der versierten Autorin und studierten Biologin liefert einen praktischen und schnell zu handhabenden Leitfaden, was zu tun oder manchmal auch besser zu lassen ist rund um das Thema Pflanzenkrankheiten und schädliche Insekten. Hervorzuheben ist hierbei die positive Herangehensweise an dieses schwierige Thema. Besonders löblich ist dabei, dass – soweit möglich – der Fokus auf einfache, kostengünstige und möglichst ökologische Maßnahmen gesetzt wurde. Das praktische Format, die durchweg gute Illustration und die kurzen aber treffenden Texte machen das Buch insgesamt zu einem sehr empfehlenswerten Ratgeber.

 

 

STIHL SONDERPREIS

 

Die Gartenkunst

Wernersche Verlagsgesellschaft

 

 

BEGRÜNDUNG DER JURY:

Die seit 1989 in der Wernerschen Verlagsgesellschaft erscheinende „Die Gartenkunst“ ist heute weltweit das einzige international bedeutende Periodikum zur Gartenkunstgeschichte und Gartendenkmalpflege (neben der kaum vergleichbaren „Garden History“). Besonders bemerkenswert ist, dass die ohne Werbung oder Subventionen auskommende Schrift ihre Existenz weitgehend dem ideellen Wirken des Verlags im Themenbereich Gartenkunst verdankt. Die Auszeichnung mit dem höchstdotierten Sonderpreis soll auch explizit als posthume Würdigung des jahrzehntelangen besonderen Engagements des 2017 verstorbenen Chefredakteurs, Claus Reisinger, auf dem Gebiet der Gartenkunstgeschichte verstanden werden. Sie soll aber gleichzeitig ein Ansporn sein, diese eminent bedeutende Publikationstätigkeit fortzuführen.

 

 

LESERPREIS "MEIN SCHÖNER GARTEN"

 

Die Unkräuter in meinem Garten

Autor: Wolf-Dieter Storl

 

 

 

 

EUROPEAN GARDEN PHOTO AWARD

 

1. Platz

 

Mediterranean Dawn by Marianne Majerus

 

Image by Marianne Majerus 

www.dennenlohe.de/egpa oder IGPOTY for more information about

European Garden Photography Award

 

 

Wer jeweils den zweiten und dritten Platz erhalten hat, könnt Ihr hier nachlesen: https://www.gartenbuchpreis.de/preistraeger/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

24.10.2019

Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags
Folge uns
  • Facebook Social Icon

©2017 by Sarah         Impressum